Maßvolle Zinsen für Dispo gefordert

In Sachen Aufnahme von einem Kredit wurde in den letzten Jahren für die Verbraucher sehr viel getan. Auch die Beratung wurde verbessert. Nun ist der Dispo-Kredit ins Visier der Verbraucherschützer geraten. Derzeit zahlen die Bankkunden für das Überziehen des Girokontos im Durchschnitt 11 bis 12 Prozent Zinsen, bei vielen Banken sogar noch mehr. Diese Zinsen halten Verbraucherschützer für stark überhöht. In den von SPD und Grünen regierten Bundesländern will man nun maßvolle Zinsen per Gesetz durchsetzen. Gleichzeitig will die Verbraucherschutzministerkonferenz die Bundesregierung allgemein dazu auffordern, eine gesetzliche Deckelung der Zinsen für Dispositions- und Überziehungskredite einzuführen, wie NRW-Verbraucherschutzminister Johannes Remmel (Grüne) der Presse gegenüber sagte. Die Verbraucherschutzminister sind der Meinung, dass diese Zinsen ohne hinreichende Gründe auf einem unverhältnismäßig hohen Niveau liegen. Selbst der Finanzexperte des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen, Manfred Westphal, spricht sich dafür aus, dass die Bundesregierung hier eingreift. Dieser ist der Meinung, dass wenn der Markt nicht funktioniert, der Gesetzgeber gefragt ist klare Regeln zu schaffen.

Günstige Kredite

Zurzeit können sich die Banken zu günstigen Konditionen bei der EZB Geld besorgen. Der EZB-Leitzins liegt bei 0,75 Prozent. Entsprechend niedrig müsste auch der Satz für Dispo-Zinsen liegen. Solange hier nicht die nötigen Schritte unternommen wurden, ist ein Kleinkredit günstiger. Auf dem Portal http://www.kreditvergleich24.com kann man die Angebote der einzelnen Anbieter vergleichen. Diese Zinsen sehr viel stärker vom EZB-Leitzins beeinflusst. Immobilienkäufer und auch Bauherren freut es. Sie sorgen mit der Aufnahme von Krediten auch dafür im Moment, dass die Baubranche boomt und die übrige Wirtschaft ebenfalls floriert. Denn wer Immobilien kauft, der benötigt auch Möbel und jede Menge andere Einrichtungsgegenstände. Dies führt dazu, dass das Konsumverhalten der deutschen Verbraucher auch in Zeiten der Eurokrise ungebrochen hoch ist.